SCHWERPUNKTE UND THEMEN

Jeden Tag sind wir gesundheitsschädlichen Chemikalien ausgesetzt – durch Kunststoffe, Pestizidrückstände, Flammschutzmittel, Schwermetalle und andere Substanzen, die sich mittlerweile in zahlreichen Alltagsprodukten finden lassen. Menschen sind in bestimmten Lebensphasen besonders anfällig für die schädlichen Auswirkungen dieser Stoffe, beispielsweise wenn sich als Kind ihr Gehirn und das Hormonsystem in der Entwicklung befinden, während der Pubertät, der Schwangerschaft oder später in den Wechseljahren. Frauen können dabei andere Krankheiten entwickeln als Männer, wenn sie diesen Einflüssen ausgesetzt sind – es wurde zum Beispiel gezeigt, dass Frauen in der kanadischen Kunststoffindustrie ein fünfmal höheres Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken.

WAS WIR TUN

Nur wenige Verbraucher*innen sind sich über die schädlichen Auswirkungen der Chemikalien bewusst, denen sie in ihrem alltäglichen Leben ausgesetzt sind. Zudem ist es nicht immer einfach, solche Inhaltsstoffe zu vermeiden, da diese oft gar nicht gekennzeichnet werden oder durch andere problematische Stoffe ersetzt werden. Um dem etwas entgegenzusetzen, veröffentlichen wir Leitfäden zur Vermeidung schädlicher Chemikalien, die Themen behandeln wie die Auswirkungen dieser Stoffe auf den weiblichen Körper und während der Schwangerschaft oder Informationen liefern zu endokrinen Disruptoren – also hormonwirksamen Schadstoffen – und deren Risiken und Wirkungsweise. Im Rahmen des Nestbau Programms haben wir 15.000 interessierte Verbraucher*innen darüber informiert, wie sie sich für gesündere und umweltfreundliche Produkte entscheiden können. Hierzu haben wir eine Reihe von „Pocket Guides“ veröffentlicht und in zehn verschiedene Sprachen übersetzt, die „Giftfrei Einkaufen“ Smartphone App mit neuen Informationen zu problematischen Inhaltsstoffen ausgestattet und informieren über unsere Kanäle in den sozialen Medien über aktuelle Entwicklungen und Informationen. Auf der Website www.nestbau.info finden sich Informationen, wie eine gesunde und giftfreie Umgebung für Kinder geschaffen werden kann. Außerdem geben wir Schulungen und Workshops für Verbraucher*innen, Eltern, Gesundheitsexpert*innen und Mitarbeiter*innen des Einzelhandels. Gemeinsam mit Wissenschaftler*innen, Umweltbehörden und zivilgesellschaftlichen Netzwerken analysieren wir Produkte und präsentieren darauf aufbauend politische Empfehlungen für eine gesunde und schadstoffarme Umwelt.

Länder

Deutschland, Niederlande, Frankreich

Partner

FIGO, Association of Midwives Germany, Baby be Good

Förderer