SCHWERPUNKTE UND THEMEN

Tunesien hat sich das Ziel gesetzt, einen lokalen Sektor für grünen Wasserstoff zu entwickeln. Angesichts der reichlich vorhandenen Solar- und Windressourcen verfügt das Land über ein großes Potenzial zur Erzeugung erneuerbarer Energie. Dies soll es der tunesischen Regierung bis zum Jahr 2030 ermöglichen, 30 % des gesamten Energiebedarfs des Landes aus erneuerbaren Quellen wie Photovoltaik und Windkraftanlagen zu decken. Zusätzlich stellt es eine enorme Chance dar, eine grüne Wasserstoffwirtschaft im Land zu etablierenTunesien möchte diese Gelegenheit nutzen, um seinen lokalen Wasserstoffsektor gerecht und nachhaltig zu gestalten.  

WAS WIR TUN

Im Rahmen einer Beratung des GIZ-Projekts H2vertTunisia unterstützen wir die GIZ bei der Förderung eines bayerisch-tunesischen Technologie- und Innovationszentrums für grünen Wasserstoff (Bund-Länder-Programm). Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Erhöhung der Beteiligung und Qualifizierung von Frauen* durch den Aufbau eines Frauennetzwerks in diesem Sektor. Zum Erreichen dieses Ziels setzen wir drei Hauptleistungen um: Einen Workshop für weibliche Führungskräfte des Wasserstoffsektors in Tunis, die Entwicklung eines Mentorin-Programms und eine Netzwerktagung mit bayerischen und tunesischen Expert*innen in Bayern.

  1. Ein 5-tägiger Workshop r weibliche Führungskräfte im grünen Wasserstoffsektor in Tunis (30. Januar  3. Februar 2023): Basierend auf den Ergebnissen einer Bedarfsanalyse, die mit den Teilnehmerinnedurchgeführt wurde, entwickelten wir zusammen mit den Expert*innen Semia Gharbi, Rania Elloumi, Pierre Krenn und Dina Barbian ein fünftägiges Training, um die Position von Frauen* in der Branche zu stärken. Hierbei setzten wir auf eine Kombination von allgemeinem und technischem Kompetenzaufbau. Das Schulungsprogramm umfasste verschiedene Abschnitte in einem interaktiven, theoretischen und praktischen Format: 
    • Stärkung der Position von Frauen: Gender-Energie-Nexus, Gender-Dimensionen, Barrieren, Chancen, Gender-Tools, Networking, Führung, Selbstvertrauen

    • Wasserstoffsektor: Technologie (Produktion, Speicherung, Transport etc.), wirtschaftlicher, rechtlicher und politischer Kontext, Forschung und Innovation, ökologische und soziale Aspekte 

  1.  Entwicklung eines Mentoring-Programms (Februar – Mai 2023): Wir sind für die Entwicklung und Koordination eines Mentoring-Programms zwischen tunesischen und deutschen Wasserstoffexpert*innen verantwortlich. Hierfür brachten wir Expert*innen aus den Bereichen erneuerbare Energien und grüner Wasserstoff aus Bayern und Tunesien in Paaren zusammen, um sich über ihre Erfahrungen, Hindernisse und Möglichkeiten austauschen zu können; um Ideen, Projekte und Strategien zu entwickeln und Diskussionen zu erleichtern; sowie um diese Partnerschaft zwischen den beiden Ländern weiter zu festigen. Darüber hinaus unterstützt das Mentoring-Programm das Ziel, die volle Beteiligung von Frauen* an der Entwicklung des tunesischen Sektors für grünen Wasserstoff sicherzustellen.

  2. Eine 3-tägige Netzwerktagung in Bayern (9.-11. Mai 2023): Zum Abschluss unserer Beratungsleistung organisieren wir ein 3-tägiges NetworkingRetreat in BayernHierfür sind die tunesischen Teilnehmerinnen eingeladen, an einem Seminar mit bayerischen Expert*innen teilzunehmen, um die entstehenden Netzwerke zu vertiefen und zu erweitern und die Diskussion über weibliche Führungskräfte sowie über Forschungsmöglichkeiten, politische Instrumente und aktuelle Entwicklungen im privaten und öffentlichen grünen Wasserstoffsektor fortzusetzen. 

Länder

Deutschland, Tunesien

Partnerinnen

GIZ Deutschland, GIZ Tunesien

Gefördert von


Aktuelles

News, Pressemeldungen & Publikationen