Herzlichen Glückwunsch, Katharina! Katharina Habersbrunner gewinnt den EU Sustainable Energy Award

Unsere Kollegin Katharina Habersbrunner, Projektmanagerin und Vorstandsmitglied, wurde für ihren langjährigen und außergewöhnlichen Einsatz für eine geschlechtergerechte Energiepolitik ausgezeichnet. Der Preis der Europäischen Kommission im Rahmen der EU Sustainable Energy Awards würdigt gleichzeitig das Ziel und die Werte ihrer Arbeit: Geschlechtergerechtigkeit verankert in einer nachhaltigen Energiewende.

Online-Preisverleihung

Mit ihrem Engagement in Europa und dem globalen Süden trägt Katharina dazu bei, Frauen und Männern den Zugang zu bezahlbarer und sauberer Energie zu gewährleisten und ihnen die aktive Teilhabe an der Energiewende zu ermöglichen. Hierbei ist sie voller Optimismus:

„Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir das Pariser Abkommen bis 2030 mit einer geschlechtsspezifischen und sozial gerechten Energiewende erreichen können“

So unterstützt sie beispielsweise den Aufbau von Mini-Grids und die nachhaltige dezentrale Brikettproduktion in Äthiopien, Uganda und Ost-Europa. Auch werden durch ihren Einsatz neue, dezentrale Energiegemeinschaften in Afrika, Ost-Europa und Deutschland initiiert und gefördert. Diese werden bestärkt, erneuerbare Energie zu produzieren, zu konsumieren und jeglichen Überschuss zu vermarkten, um letztlich auch die Teilhabe an der gesamten Wertschöpfungskette der Energieversorgung zu praktizieren.

 

Saubere Energie in Uganda
Saubere, dezentrale Energie in Uganda

Gleichzeitig kämpft Katharina in dem H2020-Projekt EmpowerMED für eine Reduzierung der 50 Millionen von Energiearmut betroffenen Haushalte in der Europäischen Union, welche überproportional alleinstehende Frauen oder von Frauen geführte Haushalte sind. Das Ziel dieses Projekts mit Fokus auf den Mittelmeerraum ist es, politische Entscheidungshilfen und praktische Empfehlungen zur Reduzierung energiearmer Haushalte für lokale als auch EU-weite Gremien zu erstellen.

In all ihren vielfältigen Klima- und Energieprojekten verpflichtet sich Katharina stets der Einhaltung der Menschenrechte und der Gleichstellung aller Geschlechter, um eine gerechte Klima- und Energiepolitik umzusetzen. Sie ist überzeugt, dass wir große Anstrengungen bemühen und alle uns zur Verfügung stehenden Ressourcen und Potentiale nutzen müssen, um unsere gesetzten Klima- und Energieziele des Pariser Klimaabkommens und der Agenda 2030 zu erreichen. Daher setzt sie sich unaufhaltsam für Kapazitätsbildung & Wissenstransfer bei Frauen im Energiesektor ein und nutzt hierfür Kommunikation, die alle Geschlechter einschließt, um auch kohärente Brücken zwischen sektorübergreifenden Politikfeldern zu schlagen.

Besonders Frauen werden in Prozesse mit einbezogen
Besonders Frauen werden in Prozesse mit einbezogen

Trotz guter Vereinbarungen wie der EU Gender Equality Strategy und der Agenda 2030, ist sich Katharina sicher, dass diese allein nicht ausreichen: „Was wir brauchen, ist die Kohärenz zwischen den bestehenden Rahmenbedingungen und den Sektoren, beispielsweise durch die Einbeziehung von Gender Mainstreaming und geschlechtsspezifischen Klimaschutzmaßnahmen im EU-Green Deal“. Kolleg*innen und Partner*innen schätzen gleichermaßen Katharinas umfangreiche Expertise, ihre positive Einstellung und weitreichenden Erfolge, die sie durch ihr Engagement erreicht hat.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Katharina!

 

EU Sustainable Energy Award – Women in Energy