Petrochemie und Plastikindustrie – Mittreiber der Erderhitzung

Pressebriefing

„Mittreiber*innen der Erderhitzung müssen bei der Klimakonferenz in Glasgow, Schottland (COP26) adressiert werden“

Als wesentlicher Sektor betreibt die petrochemische Industrie (Petrochemie = Herstellung von chemischen Produkten aus Erdgas und geeigneten Fraktionen des Erdöls u.a. zur Herstellung von Kunststoffen) bislang jenseits der politischen Aufmerksamkeit Business-as-Usual; dabei ist ihr Beitrag zur Klimakrise und der dazugehörenden Plastikproblematik enorm.

Das Bündnis Wege aus der Plastikkrise, zu dem auch wir von WECF gehören, gibt mit einem Pressebriefing einen kurzen Überblick zur negativen Klimawirkung des petrochemischen Sektors (insbesondere der Plastikindustrie), stellt dar, wie dessen Expansion und die Fracking-Industrie in den USA zusammenhängen und verweist auf den dringenden Handlungsbedarf im Hinblick auf Klimaschutzvorgaben in diesem Bereich – auch und gerade in Deutschland und Europa.

„Laut Angaben der Internationalen Energie Agentur (IEA) entwickelt sich die petrochemische Industrie zum größten Hauptantriebsfaktor des globalen Ölverbrauchs – und zwar weit vor dem LKW-, Flug- und Schiffsverkehr.“

Pressebriefing als PDF

 

Weitere Infos