„Der EmpowerMed-Ansatz ist wichtiger denn je“ – Bericht vom EmpowerMed Partner*innentreffen zu Covid-Zeiten

Das zweite Partner*innentreffen unseres EmpowerMED-Projekts fand virtuell vom 19. bis 22. Oktober unter Beteiligung aller Projektpartner*innen aus Italien, Spanien, Frankreich, Albanien, Slowenien und Kroatien statt. Obwohl jede*r Teilnehmende es zu vermissen schien, alle Partner*innen persönlich in Albanien zu treffen und die fantastische Natur zu genießen, wurden die Online-Sitzungen unter voller Beteiligung und hoher Motivation der Anwesenden abgehalten.

 

 

Die Projektpartner*innen hielten interaktive Präsentationen zu sämtlichen Arbeitspaketen. Darüber hinaus fanden Sitzungen statt, die dem community engagement, der Genderthematik und Haushaltsbesuchen gewidmet waren. Unsere Kolleginnen Anke und Katharina gaben Input für die Gender-Sitzung, und alle Teilnehmenden diskutierten über die relevantesten Argumente gegen Gender- und Energiearmut und setzten Prioritäten. Ein Überblick über die EU-Gleichstellungsstrategie zeigte die Ziele und den Rahmen auf EU-Ebene auf.

„Der EmpowerMed-Ansatz ist wichtiger denn je. Der Ausbruch von Covid-19 und seine Folgen verschärfen die Energiearmut durch den Verlust von Arbeitsplätzen und den steigenden Energiebedarf der Haushalte. Die Covid-19-Krise verstärkt die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern. Diese Kombination betrifft Frauen offensichtlich in mehrfacher Hinsicht.“

Obwohl die Partner*innen ihre Besorgnis über die neuen Corona-Restriktionen zum Ausdruck brachten, von denen erwartet wird, dass sie die Haushaltsbesuche, den Aufbau von Kapazitäten und den allgemeinen Projektablauf verlangsamen werden, verdienen die Bemühungen und die schnelle Anpassung der Partner*innen an diese unerwartete neue Situation Bewunderung. Wenn alles wie erwartet gut läuft, besteht ein großer Bedarf an der Organisation eines nächsten physischen Treffens und an einem interaktiven, realen Austausch.

 

 

Weiter Informationen