Unser neues Projekt „Gender & Climate“ startet – für eine feministische Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens!

München, November 2022

Women Engage for a Common Future freut sich, den Start seines neuen Projekts „Gender & Climate – Promotion of a gender-responsive implementation of the Paris Agreement on Climate Change“ bekannt zu geben, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert wird.

Das Projekt zielt darauf ab, die Kapazitäten von Klimaakteur*innen zur geschlechtergerechten Planung, Finanzierung und Umsetzung ihrer Klimamaßnahmen zu stärken und zu erweitern und wird über drei Jahre laufen. Es kombiniert zwei BMZ-Führungsschwerpunkte: feministische Entwicklungspolitik und Just Transition als Paradigma für den globalen Wandel. Die Beteiligung lokaler Frauen- und Gender-Organisationen mit der Förderung und Analyse ihrer „good practices“ zur Integration eines ganzheitlichen, intersektionalen, machtkritischen und menschenrechtsbasierten Ansatzes in Klimaprogramme ist von zentraler Bedeutung. Diese Analyse von Klimamaßnahmen an der Basis wird in die Umsetzung der feministischen Entwicklungspolitik einfließen und einen Beitrag zu mehr politischer Kohärenz im Zusammenhang mit dem Gender-Klima-Nexus leisten.

Zu den Aktivitäten gehören Arbeiten auf globaler Ebene und in drei Kernländern, z.B. die Analyse bewährter Praktiken, Fallstudien, der Vergleich verschiedener feministischer Außenpolitiken, Schulungen, Mentoring- und Kompetenzaustauschprogramme sowie politische Dialoge auf verschiedenen Ebenen mit Entscheidungsträgern.

Zur Projektseite >>