SCHWERPUNKTE UND THEMEN

Obwohl die Europäische Union in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Gleichstellung und Bürgerbeteiligung sehr fortschrittliche rechtliche Rahmenbedingungen aufweist, ist noch sehr viel zu tun. Europas ökologischer Fußabdruck ist deutlich zu groß – die europäischen Treibhausgasemissionen feuern den Klimawandel an und der hier produzierte Plastikmüll landet oftmals in den Meeren. Als Verbraucher und Produzenten müssen die Europäer*innen Verantwortung übernehmen und anfangen, die planetaren Grenzen zu respektieren. Um die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 und das Pariser Klimaabkommen zu erfüllen, müssen alle Mitgliedsstaaten größere Anstrengungen unternehmen – für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft. 

WAS WIR TUN

Wir zeigen den Weg für einen gerechten ökologischen Wandel auf. Gemeinsam mit 28 zivilgesellschaftlichen Organisationen aus 15 europäischen Ländern setzen wir uns für die Agenda 2030 ein und informieren über Projekte und Beteiligungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung. An diesem Projekt sind unsere Büros in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden beteiligt. Wir koordinieren und führen Dialoggespräche mit politischen Entscheidungsträger*innen, überwachen die Fortschritte auf dem Weg zur Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, organisieren Sensibilisierungskampagnen zu verschiedenen Schwerpunkten und veröffentlichen Informationsmaterial. Weiterhin unterstützen wir Projekte und politische Aktivitäten von lokalen Organisationen, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.

Länder

Deutschland, Niederlande, Frankreich

Partner

Förderer