„Let’s talk Chemicals“ – neue Veranstaltungsreihe zu Gesundheit und Chemikalien

Die Verschmutzung mit giftigen Chemikalien ist neben dem Klimawandel und dem Verlust der Biodiversität die dritt große Umweltkrise unserer Zeit. Kein Mensch kennt die genaue Anzahl von chemischen Substanzen, die im Umlauf sind. Die Schätzungen reichen bis zu 350.000 Substanzen.

Zeitgleich wird prognostiziert, dass die chemische Industrie bis 2030 ihren Umsatz global verdoppeln wird. Die Verschmutzung und Belastung der Welt mit toxischen Stoffen wie Industriechemikalien, Pestiziden, Bioziden, Arzneimitteln und auch Plastik nimmt also weiter zu. Die Schadstoffe befinden sich in vielen Produkten unseres täglichen Bedarfs, in den Produktionsketten und in Lebensmitteln. Sie gelangen in unsere Körper und der weit verbreitete Einsatz von schädlichen Chemikalien ist Ursache für Millionen von Krankheits- und Todesfällen.

Weitestgehend ignoriert wird bisher, dass Frauen, Männer, Diversgeschlechtliche und Kinder unterschiedlich von der Exposition gegenüber schädlichen Chemikalien betroffen sind. Um jedoch speziell Frauen und Mädchen besser zu schützen, ist es zwingend notwendig, auch einen genderdifferenzierten Blick in die Chemikalienpolitik einzubringen.

In unserer Online-Seminar Reihe Let’s Talk Chemicals, bringen wir das Thema schädliche Chemikalien in die Öffentlichkeit und an politische Entscheidungsträger*innen und engagieren uns gemeinsam für einen besseren Schutz der Umwelt und Gesundheit vor Chemikalienbelastungen.

Die Bundesregierung trägt durch ihre Präsidentinnenschaft im Strategic Approach to International Chemicals Management (SAICM) global eine große Verantwortung. Außerdem findet sich erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik in einem Koalitionsvertrag der Bundesregierung ein Kapitel zu Chemikalienpolitik. Daher werden wir einige zentrale Fragestellungen aus dem Koalitionsvertrag in unserem Chemical-Talk beleuchten und diskutieren. In jeweils 45 Minuten werden die Expert*innen Probleme analysieren und Lösungswege aufzeigen.

Seid dabei und erfahrt mehr dazu, warum der Schutz vor Schadstoffen von so hoher Dringlichkeit ist – auch vor dem Hintergrund des Genderaspekts! >> zur Anmeldung

Termine

  • 23. März, 12:30 – 13:15: Let´s talk chemicals: Globale Verantwortung – wie steht es um das Chemikalienmanagement in Deutschland?
  • 30. März, 12:30 – 13:15: Let´s talk chemicals: Hormonschädliche Stoffe – Auf dem Weg zu einem EDC-Aktionsplan
  • 13. April, 12:30 – 13:15: Quo Vadis Pestizidpolitik? – Was sind die notwendigen Schritte auf Bundes- und EU-Ebene zur Reduktion?
  • 27. April, 12:30 – 13:15: Let´s talk chemicals: Ewigkeitschemikalien – Wege raus aus der ewigen Belastung
  • 4. Mai, 12:30 – 13:15: Let´s talk chemicals: Zwei Seiten einer Medaille – Chemikalien in Plastik. In Kooperation mit dem Bündnis Wege aus der Plastikkrise

Let’s talk chemicals ist eine Veranstaltungsreihe von Women Engage for a Common Future, WECF. Einige Talks dieser Reihe werden in Kooperation mit den Chemiepolitischen Mittagstalks des Bündnisses Für das Recht auf eine giftfreie Zukunft und den Mittagstalks des Bündnisses Wege aus der Plastikkrise durchgeführt. Ein weiterer geplanter Talk zum Thema „Giftfreie Menstruation“ ist am 24.5. geplant. Weitere Informationen dazu findet ihr in Kürze hier auf unserer Website.

 

Jetzt anmelden!

Mehr Infos als PDF