SCHWERPUNKTE UND THEMEN

Viele Menschen aus Uganda und Äthiopien verdienen ihren Lebensunterhalt in der Landwirtschaft und in landwirtschaftlichen Genossenschaften. Die Produktivität der Agrarproduktion ist sehr niedrig, weshalb die Landwirtschaft wenig Einkommen und gerade jungen Menschen kaum Perspektive bietet. Ein Hemmnis für die niedrige Produktivität ist, dass nur wenige Regionen elektrifiziert sind. Insbesondere in ländlichen Regionen müssen viele Menschen ohne Elektrizität auskommen und sind auf Kerosin, Diesel und Biomasse angewiesen. Darunter leiden besonders Frauen*, die überwiegend für das Sammeln von Feuerholz und Kochen zuständig sind. 

Die jeweiligen Regierungen sind bemüht diese Situation zu verbessern, doch der Prozess dazu gestaltet sich langwierig. Deshalb initiieren Bürger*innen dezentrale, auf erneuerbaren Energien basierende Energiegenossenschaften. Diese Insellösungen sind eine wichtige Voraussetzung für eine lokale und regionale Netzintegration. Dabei wollen die Partner*innen vor allem Frauen* qualifizieren und in das Projekt einbinden, um deren self-empowerment zu stärken.

WAS WIR TUN

Unser Projekt ist Teil der Initiative Grüne Bürgerenergie für Afrika und bietet eine wunderbare Möglichkeit, unsere Zusammenarbeit mit unseren ugandischen und äthiopischen Partner*innen zu erweitern. Wir möchten bestehende Kaffeegenossenschaften dabei unterstützen, künftig erneuerbare Energien dezentral zu produzieren. Um dies zu erleichtern, soll ein detaillierter Gründungsplan erstellt werden, der Informationen zu verschiedenen Technologien, Geschäftsmodellen, Finanzierungsmechanismen sowie zur Stärkung von Frauen* beinhaltet.

Nachdem der Ansatz und die gemeinsamen Ziele definiert wurden, prüfen wir die Voraussetzungen für eine Energiegenossenschaft und erstellen einen Fragenkatalog. Auf digitalen Netzwerktreffen zwischen deutschen, ugandischen und äthiopischen Partner*innen können sich alle Beteiligte über Erfahrungen und Expertisen austauschen. Ziel des Projektes ist es Energiegenossenschaften in verschiedenen Kaffeegenossenschaften zu bilden, in die Frauen* und Männer* gleichermaßen mit einbezogen sind. 

Länder

Uganda, Äthiopien 

Partnerorganisationen

Action for Rural Women’s Empowerment (ARUWE), Oromia Coffee Farmers Cooperative (OCFCU), Bürgerenergiegenossenschaft BENG eG, Bündnis Bürgerenergie BBEn e.V., Caritas Luweero, International Cooperative Alliance (ICA) Afrika, Fa. Solarpartner Süd Kienberg 

Gefördert von


Aktuelles

News, Pressemeldungen & Publikationen