„Der Krieg hat unsere Träume gestohlen. Wir müssen gemeinsam den Krieg beenden.“ Ansprache von der ukrainischen Menschenrechtlerin Svitlana Slesarenok auf dem HLPF in New York

Unsere ukrainische Partnerin Svitlana Slesarenok findet in New York klare Worte an die Vereinten Nationen. Svitlana ist von der Menschenrechtsorganisation „Black Sea Women’s Club“ und sprach auf dem momentan laufenden Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung (HLPF) über unbeugsame Wahrheiten. Wir haben die Rede für euch aus dem Englischen übersetzt.

 

Svitlana Slesarenok
Svitlana Slesarenok auf dem HLPF 2022 in New York

Vielen Dank, Moderation, liebe Delegierte,

ich bin Svitlana Slesarenok, ich vertrete eine Umwelt-NGO aus Odessa. Heute spreche ich zu Ihnen als Geflüchtete vor dem Krieg in der Ukraine.

Aktuell sind wir acht Millionen Flüchtlinge, die die Ukraine verlassen haben, und acht Millionen Binnenflüchtlinge – meist Frauen und Kinder. In den letzten 30 Jahren habe ich mich für eine nachhaltige Entwicklung in unserer Region eingesetzt. Eine nachhaltige grüne Stadt, ein nachhaltigeres Land – das war unser Traum. Und dann begann der Krieg.

Wir müssen klar verstehen, dass dieser Krieg nicht nur ein Krieg gegen die Ukraine ist, sondern ein Krieg gegen die nachhaltige Entwicklung unseres Planeten, gegen die SDGs, gegen die Menschheit und gegen die gemeinsamen Werte, die wir zusammen entwickelt haben. Dieser Krieg ist ein Verbrechen. Ein Verbrechen gegen die Umwelt, gegen eine nachhaltige und inklusive gemeinsame Zukunft. Es gibt nichts Unhaltbareres für unseren Planeten als Krieg und Militarismus. Es gibt keine Nachhaltigkeit ohne Frieden. Es gibt keinen Frieden ohne Nachhaltigkeit.

Die Ukraine brennt wegen des Krieges; unser Planet brennt, weil wir fossile Brennstoffe abbauen. Der Krieg in meinem Land ist direkt mit Öl und Gas verbunden. Wir fordern Sie auf, die Nutzung von Öl und Gas einzustellen. Wir fordern Sie auf, alle Investitionen in fossile Brennstoffe zu beenden. Jetzt!

Heute sprechen wir hier bei der UNO über „Niemanden zurücklassen“. Das bedeutet, dass sich die UN-Mitgliedsstaaten verpflichten, die Menschenrechte aller Menschen zu schützen und zu respektieren, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrem Geschlecht, ihrer sexuellen Identität, ihrem HIV/Aids-Status, ihrer rassistischen Zuschreibungen oder ihrer Staatsangehörigkeit. Es bedeutet, dass die UN-Mitgliedstaaten die Souveränität der Staaten respektieren müssen.

Ich hoffe und träume, dass dies der letzte Kolonialkrieg auf unserem Planeten ist. Ich möchte gemeinsam mit Ihnen hoffen, dass dies der letzte Krieg auf unserem Planeten ist. Wir sollten Lösungen finden, um diese unsere gemeinsame Hoffnung zu verwirklichen.

Der Krieg hat unsere Träume gestohlen. Wir müssen gemeinsam den Krieg beenden.

Wir brauchen Sie, um das internationale Recht zu respektieren und aufrechtzuerhalten. Wir brauchen Sie, um Frieden zu schaffen und unsere Umwelt zu schützen, unsere gemeinsamen Werte: Für einen gesunden Planeten für das Wohlergehen aller – das ist unsere gemeinsame Verantwortung.

Ich danke Ihnen

 

Foto im Header: IISD/ENB | Kiara Worth