Das Generation Equality Forum in Paris startet nächste Woche!

Nächste Woche startet das zweite Generation Equality Forum in diesem Jahr. Nach dem ersten Forum in Mexiko Ende März ist nun Paris an der Reihe: vom 30. Juni bis 2. Juli.

Die Generation Equality Forums (GEFs) sind internationale Multi-Stakeholder-Treffen zur Gleichstellung der Geschlechter und werden jedes Jahr von UN Women initiiert. Denn 26 Jahre nach der bahnbrechenden Pekinger Aktionsplattform haben wir noch einen weiten Weg vor uns: Die Gleichberechtigung der Geschlechter steht unter Druck, internationale Krisen zeigen, dass Ungleichheit überall miteinander verknüpft ist und deshalb auch intersektional angegangen werden muss.

Die GEFs geben einen neuen und dringend notwendigen Impuls für Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter. In sechs sogenannten „Action Coalitions“ und einem „Compact“ arbeiten UN Women, zivilgesellschaftliche Organisationen, Regierungen und andere Akteur*innen an ehrgeizigen, innovativen Aktionen, Maßnahmen und Partnerschaften, um Geschlechtergerechtigkeit voranzubringen. In Paris werden diese Aktionsbündnisse offiziell ins Leben gerufen und ihre Maßnahmenkataloge vorgestellt. Anschließend haben sie fünf Jahre Zeit, um die Aktionen zu realisieren.

 

Offener Brief
Offener Brief der Civil Society Advisory Group an Entscheidungsträger*innen des GEF
Offenen Brief unterzeichnen
Offenen Brief unterzeichnen

Als WECF sind wir aktiv in den GEF-Prozess eingebunden. Gemeinsam mit anderen Organisationen und Aktivist*innen sorgen wir dafür, dass die unterschiedlichsten Stimmen zu Wort kommen: Von indigenen Umweltschützer*innen bis hin zu jungen Feminist*innen. Wir setzen uns auch dafür ein, dass Frauen*rechtsorganisationen und Aktivist*innen aus Ländern in Zentralasien, Osteuropa und dem Westbalkan (einer im Prozess unterrepräsentierten Region) Gehör finden. Zum Beispiel mit unserem Pre-Event diesen Donnerstag, den 24.06. Wir setzen uns auch kritisch mit dem Einfluss von Regierungen und anderen Stakeholdern auseinander, um sicherzustellen, dass sie sich aktiv an einem transformativen Wandel beteiligen, anstatt mit „business as usual“ weiterzumachen. Dies war erst kürzlich Thema in der Civil Society Advisory Group, einer Beratungsgruppe, die von UN Women gegründet wurde, um zivilgesellschaftliche Organisationen in die Gestaltung des Prozesses einzubinden.

In den nächsten fünf Jahren werden wir uns auch in den Aktionsbündnissen „Feminist Actions for Climate Justice“ engagieren, wo wir uns gemeinsam mit unseren Partner*innen für einen Fonds für unser Projekt Gender Just Climate Solutions einsetzen werden.