Die Herausforderungen der Deutschen Präsidentschaft im EU-Rat

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland für sechs Monate mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union übernommen. Das EEB (European Environmental Bureau) veröffentlicht hierzu ein Memorandum, das die Herausforderungen der kommenden Zeit deutlich macht.

In diesen schwierigen Zeiten hat Deutschland sowohl die einmalige Chance als auch die Verantwortung, um in Zusammenarbeit mit allen EU-Mitgliedstaaten, eine Erholung von der Corona-Krise zu fördern. Diese Erholung muss Maßnahmen zur Gestaltung eines resilienten Gesellschaftssystems einschließen: Klima- und Umweltschutz, Soziale Gerechtigkeit und einen wirtschaftlichen Wertewandel. Die Rückkehr zu Business-as-usual ist keine Option.